Unternehmerfrühstück Chile "Aufbruch zum Umbruch" am 29. Mai 2013

Im Rahmen seiner Internationalisierungsbemühungen hat das EnergieForum Karlsruhe interessierte Mietgliedsunternehmen und Partner am 29. Mai um 9:00 Uhr in den Kaiserhof Karlsruhe zum Unternehmerfrühstück eingeladen.

Als Referenten der Veranstaltung waren mit dabei, Herr Dr. Hugo Calderón M. ehemaliger Wirtschaftsattaché der Botschaft der Republik Chile in Berlin und Frau Maria Angélica Aguilar vom Wirtschaftsbüro Chile in Karlsruhe. Herr Dr. Calderón hat über den sich wandelnden Energiemarkt in Chile gesprochen und über die konkrete Nachfragesituation chilenischer Unternehmen nach deutscher Energie- und Umwelttechnik berichtet. Der ehemalige Wirtschaftsattaché verfügt über ausgezeichnete persönliche Kontakte in die chilenische Wirtschaft, die er Unternehmen aus Karlsruhe öffnen möchte. An der Veranstaltung, die bewusst im kleinen Rahmen gehalten wurde, nahmen vier Unternehmer teil. Am Ende der Veranstaltung waren sich alle Teilnehmer einig - das war ein Gewinn für beide Seiten.

Auf dem Bild von rechts nach links: Herr Dr. Hugo Calderón M. ehemaliger Wirtschaftsattaché der Botschaft der Republik Chile in Berlin, Frau Maria Angélica Aguilar Wirtschaftsbüro Chile in Karlsruhe, Diethelm Rumpel Clustermanager EnergieForum Karlsruhe

Die Fakten:

  • Lateinamerika hat 400 Mio. Konsumenten.
  • Chile ist die 4. stärkste Wirtschaftsregion.
  • Das regionale Pro-Kopf Einkommen ist doppelt so hoch wie in China und dreimal so hoch wie in Indien.
  • Chile, Peru, Kolumbien und Mexiko gehören weltweit zu den dynamischsten und wachstumsstärksten Märkten.
  • Bevölkerung Chiles 17 Mio. Einwohner
  • Bildungsquote 96,5%
  • BIP pro Kopf US $ 14.982
  • Chile hat mehr als 20 Jahre politische Stabilität und ein durchschnittliches jährliches Wirtscaftswachstum von 6%.
  • Chile hat ein Freihandelsabkommen mit Ländern der Region und mit 80% der weltweiten Bruttoinlandsprodukte, die Importe und Rückexporte ohne Zölle ermöglichen.
  • Die Atacama-Wüste in Nordchile hat die intensivste Sonneneinstrahlung weltweit.
  • Innerhalb von 20 Jahren ist die Nachfrage nach Energie um das 4-fache gestiegen.
  • Verbrauch der Elektrizität nach Sektoren:

Bergbau 34%
Industrie 24%
Haushalte 14%
Landwirtschaft 3%
Andere 12%

News & Events
Über uns