Holzpellet-Heizung - Einsatz von Biomasse bei der Volkswohnung

Holzpellet-Heizung löst Erdgas ab - Neues Energiekonzept für 60er-Jahre-Wohnhochhäuser

Die gesamte Heizungs- und Warmwasserversorgung von vier Hochhäusern (Baujahr 1967/68) der VOLKSWOHNUNG GmbH wurde im Januar 2007 von Erdgas auf Biomasse umgestellt. Die Umrüstung der beiden Kessel der Heizzentrale für die 136 Wohnungen von Erdgas auf zwei Holzpellet-Kessel und ein Pflanzenöl-Blockheizkraftwerk wurde im Dezember 2006 abgeschlossen. Dadurch wird eine Substitution von Erdgas durch erneuerbare Energien bei der Heizungs- und Warmwasserversorgung zu 100 % und gleichzeitig eine Stromversorgung der Haushalte zu 40 % aus regenerativer Energie ermöglicht.

Zusätzlich ermöglicht die Umstellung der Heizzentrale von Erdgas auf Holzpellets eine CO2-Einsparung von 90 Prozent. Durch den zusätzlichen Einsatz des Pflanzenöl-Blockheizkaftwerks wird sogar mehr eingespart (108 Prozent), als zuvor emittiert wurde.

Umfassende Modernisierung statt nur Instandhaltung

Zwei der Wohngebäude der Rheinstrandsiedlung wurden bereits 2002 durch die VOLKSWOHNUNG saniert, bei den beiden verbliebenen Gebäuden haben die Arbeiten im Juni 2006 begonnen und wurden im November 2006 abgeschlossen. Neben der energetischen Sanierung wurden die nahezu 40 Jahre alten Häuser in ihrer Wohnqualität umfassend modernisiert. Unter anderem wurden Fassaden, Dächer und Keller wärmegedämmt, Fenster und Türen ausgetauscht sowie die Haustechnik (Sanitär, Elektro, Lüftung, Heizung) von Grund auf erneuert. Nicht immer einfach für die Mieter, besonders im extrem heißen Juli 2006, denn die Arbeiten an den Gebäuden erfolgten in bewohntem Zustand.

Die Maßnahmen der Großsanierung im Bestand gehen erheblich weiter als übliche Instandhaltungs maßnahmen. So unterschreiten die sanierten Häuser die Vorgaben der Energieeinsparverordnung (EnEV) für den Wärmeschutz beträchtlich und bewegen sich sogar weit über dem Niveau von Neubauten.

Die gesamte bauliche Modernisierung (mit Umrüstung der Heizzentrale) hat ein Volumen von rund 4,8 Mio. Euro. Die Modernisierung und auch die Umstellung der Heizzentrale auf einen regenerativen Energieträger erfolgt für die Mieter nahezu kostenneutral.

Das Projekt wird durch die Fachhochschule Karlsruhe wissenschaftlich begleitet, um die Energiebilanz und die Auswirkungen des Mieterverhaltens bewerten zu können.

Die Wissenschaftsredaktion des SWR-Fernsehen hat die Arbeiten im Rahmen einer Langzeitdokumentation verfolgt.

DATEN UND FAKTEN

DATEN UND FAKTEN

Sanierung von 4 Hochhäusern


Baujahr: 1967/1968


Jahr der Sanierung: 2007


Anzahl Wohnungen: 136


Investition: 4,8 mio €

Technik: 

  • zwei Holz-Pellet-Kessel
  • Pflanzenöl-Blockheizkraftwerk

KONTAKT

KONTAKT

VOLKSWOHNUNG GmbH

Ettlinger-Tor-Platz 2

76137 Karlsruhe

 

www.volkswohnung.com

 

0721 3506-100

News & Events
Über uns