Fernwärme aus der Raffinerie

Die Mineralölraffinerie Oberrhein (MiRO) und die Stadtwerke Karlsruhe haben in den vergangenen Jahren ein wegweisendes Zukunftsprojekt verwirklicht: die Nutzung von Prozessabwärme aus der Raffinerie für die Fernwärmeversorgung. Die industrielle Niedertemperatur-Abwärme, die in der Raffinerie nicht mehr zu Produktionszwecken genutzt werden kann, wird durch zwei neue, zusammen über zwölf Kilometer lange Fernwärmeleitungen zum Heizkraftwerk West der Stadtwerke transportiert. Insgesamt investierten die Stadtwerke rund 42 Millionen Euro. Das Bundesumweltministerium hat das Projekt mit fünf Millionen Euro gefördert, denn die Umwelt profitiert am meisten: Mindestens 65.000 Tonnen Kohlenstoffdioxid-Einsparung pro Jahr sind ein wichtiger Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz. Das ist ungefähr so viel CO2 wie 30.000 Haushalte für die Heizung und Warmwasser produzieren.

DATEN UND FAKTEN

DATEN UND FAKTEN

  • Investitionsvolumen 42 mio €

  • Einsparung von 65.000t CO2/Jahr

  • Bundesförderung 5 mio €

KONTAKT

KONTAKT

Stadtwerke Karlsruhe GmbH
Daxlander Straße 72
76185 Karlsruhe

www.stadtwerke-karlsruhe.de

0721 / 599-0

postbox@stadtwerke-karlsruhe.de

News & Events
Über uns